Buitenmuseum vanaf het water

Meer...

Naar het archief

Die Farbe des Wassers > zo 6 jan 2013

afbeelding

Bis 6. Januar 2013 präsentiert das Zuiderzeemuseum in Enkhuizen Gemälde und Fotos aus der Sammlung ING Bank (ING Collectie) im Innenmuseum. Die Ausstellung Die Farbe des Wassers umfasst etwa 60 Kunstwerke. Diese Auswahl enthält Werke tonangebender Künstler auf der Suche nach Reflexion, Form und Darstellung von Wasser. Dies ist zu gleicher Zeit das Jahresthema des Museums. 

Die Ausstellung ist eine gemeinsame Initiative von ING Art Management sowie dem Zuiderzeemuseum und wurde von Caroline Vos, Konservatorin der Sammlung ING Bank zusammengestellt. Das frühste Werk in der Ausstellung ist eine Dorfansicht von Joost Cornelisz Droochsloot (ca. 1585-1666) und stammt aus dem Jahr 1643. Ferner enthält die Präsentation Werke von unter anderem Ruud van Empel, Dick Pieters und Sven Kroner. Vos nimmt zudem einige Werke aus der Sammlung des Zuiderzeemuseums mit auf.

Über die Sammlung ING Bank

Kunst ist nicht nur ein essenzieller Bestandteil der Firmenidentität der ING Bank, sondern verleiht dem Arbeitsalltag darüber hinaus Farbe. Kunst begegnet einem bei ING überall: in den Korridoren, Arbeitszimmern, Sitzungssälen und Restaurants. Viele Mitarbeiter empfinden es als Privileg, so geradewegs mit Kunst in Berührung zu kommen, und dies schafft einen Ort der Begegnung und Inspiration. Auch außerhalb der ING-Büros ist die Kunst von ING zu bewundern. ING organisiert regelmäßig Ausstellungen oder verleiht Werke an nationale und internationale Museen. 

ING Art Management entscheidet sich bewusst für das Sammeln und Weiterverfolgen von Werken fortlaufender Generationen von Künstlern seit den 1930er Jahren. Gewählt werden die treibenden Kräfte ihrer Zeit im Rahmen der figurativen Darstellung. Ausgerechnet diese Begegnungen zwischen Jung und Alt machen die Sammlung zu einem interessanten Gesamtbild. Die ING Collectie Nederland ist der figurativen Kunst immer treu geblieben. Auch entgegen neuster Trends und Modeerscheinungen. Mit Stolz kann man daher auch sagen, dass die Sammlung bei der weltweit zunehmenden Schätzung zeitgenössischer figurativer Kunst keine unwesentliche Rolle gespielt hat. www.ingartcollection.com

Ruud van Empel - World #23, 2006